Wegschauen unmöglich

Ein letzter Urlaubsausflug ins Landesinnere von Kreta, mit dem Mietwagen sind wir unterwegs auf Pfaden, die abgelegen von den Touristen-Attraktionen liegen.
Mitten im Nirgendwo steigen wir aus, gehen ein Stück zu Fuß. Wir werden angebellt und erblicken in einiger Entfernung ein verfilztes Knäuel. Wir laufen ein Stück und werden mit Abstand begleitet. Offenbar sucht das kleine Lebewesen Kontakt, hat aber gleichzeitig gehörig Angst. Niemand ist hier weit und breit, zu dem der Winzling gehören könnte.

Wir hocken uns hin und warten. Es dauert nicht lange und der kleine, vollkommen verwahrloste Hund kommt zu uns, lässt sich streicheln und füttern (ein wenig Futter haben wir nach diversen Begegnungen mit streunenden Hunden und Katzen immer dabei).

Was tun???? Wenn wir uns einfach abwenden, hat dieser kleine Wicht wahrscheinlich keine Chance zu überleben. Da wir auf dem Rückflug nach Deutschland als Flugpaten einige Schnuffis begleiten werden, haben wir Kontakt zu einer Tierschutzorganisation vor Ort. Und wir haben großes Glück, wir erreichen die Tierschützerin und vereinbaren, den kleinen Unglücksraben in ihr Shelter zu bringen. Sofort machen wir uns auf den Weg. In dem kaum zu beschreibenden verfilzten Fell unseres Findlings lebt eine Armada von Parasiten. Man möchte nicht daran denken! Also wird der neue Schal als Decke missbraucht und um die kleine Hündin gelegt. Auf der einstündigen Autofahrt liegt das Notfellchen auf dem Schoß und ist unwahrscheinlich lieb.

Für diese kleine Seele gab es ein Happy End. Die Tierschützerin nahm sie mit zu sich nach Hause und befreite den kleinen Wuschel als erstes von den unsäglichen Zotteln, Knoten und Parasiten. Es stellte sich heraus, dass unser Findling ein Yorki-Mix von noch nicht einmal einem Jahr gewesen ist. Inzwischen lebt die kleine, hübsche Hündin bei einer Familie in Deutschland.

Jörg Kierstein
Wer das miterlebt weiss wie einen das Gewissen quält, wenn man nicht hilft bzw. Helfen kann. Gut das da Vereine in den Mittelpunkt treten und helfen wo es notwendig ist um diesen Fellknäuel ein schönes Zuhause zu geben. DANKE DAFÜR !!
1
Kommentar schreiben

Impressum

Datenschutzerklärung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Helfen Sie mit - Spenden über

de pp logo 150px

QR-Code_2.png