• Home
  • Querbeet
  • Kleine große Sorgenkinder und die Angst vorm schwarzen Wolf

Kleine große Sorgenkinder und die Angst vorm schwarzen Wolf

Wollen Sie ein Tier aus dem Tierschutz? Ja? Das ist schon einmal eine lobenswerte Entscheidung. 

Was für ein Tier suchen Sie? Einen freundlichen, offenen, liebenswerten Hund? Wie stellen Sie sich Ihren Traumhund vor? Ein kleiner, heller Teddy? In Ordnung, aber vielleicht erlauben Sie uns kurz, ein anderes Bild zu zeichnen.

Viele Menschen suchen kleine, weiche, helle Hunde mit großen Kulleraugen. Dagegen ist vorerst nichts einzuwenden. Jedes Lebewesen hat seine Vorlieben und Schwächen. Zudem weckt diese Art der Hunde schnell einen Beschützer- und Mutter- bzw. Vaterinstinkt in uns. Man muss sie einfach liebhaben. Wie ein Naturgesetz!

Doch schaut man in Tierheime, fragt bei Tierschützern oder läuft beim nächsten Urlaub z.B. mit etwas offeneren Augen durch ein südeuropäisches Land, dann wird einem schnell auffallen, hier sind vor allem große Hunde und dunkle Hunde anzutreffen. Zugegebenermaßen sehen diese teilweise imposant und teilweise eher unscheinbar aus. Aber bitte lassen Sie sich davon nicht täuschen.

Gerade diese Tiere sind echte Rohdiamanten, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Jeder verdient Liebe, Zuneigung, Sicherheit, Streicheleinheiten und das ein oder andere Leckerli. Also vertreiben Sie bitte Ihre Scheu vor den kleinen großen Sorgenkindern und belehren Sie Ihre Angst vorm „Schwarzen Wolf“ eines Besseren. Denn auch diese Hunde, seien Sie sich dessen gewiss, lieben bedingungslos!

Kommentar schreiben

Impressum

Datenschutzerklärung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Helfen Sie mit - Spenden über

de pp logo 150px

QR-Code_2.png