Badezeit

Leider scheint im Herbst und Winter nicht nur die Sonne. Regentage und Schnee sind immer mit dabei und damit auch die dreckigen Pfötchen. Außerdem lieben manche Vierbeiner die schlammigen Pfützen innig. 

Sollte das Abtrocknen mit dem Handtuch nicht mehr reichen, steht man als Besitzer vor einer wichtigen Entscheidung. Geht man das Risiko ein, überall Pfotenabdrücke und Dreck zu haben oder will man seinen Hund baden, mit der Gefahr danach selbst ein Bad zu benötigen? Falls Sie sich für das Bad entschieden haben, möchten wir Ihnen gerne ein paar Tipps mitgeben.

  1. Nehmen Sie Hundeshampoo. Die Haut Ihrer Fellnase wird es Ihnen danken.
  2. Legen Sie etwas in die Dusche oder Badewanne, damit Ihr Vierbeiner nicht ausrutschen kann. Das gibt zusätzliche Sicherheit.
  3. Stellen Sie das Wasser nicht zu heiß oder kalt ein.
  4. Duschen Sie Ihren Hund langsam und vorsichtig ab, die wenigsten Hunde mögen die Bäder. Passen Sie zudem darauf auf, dass keine Seife im Gesicht des Vierbeiners landet.
  5. Sollte Ihr Hund langes Fell besitzen, ist es ratsam ihn zu bürsten, sobald sein Fell trocken ist. So vermeiden Sie verfilzte Stellen.
Kommentar schreiben

Impressum

Datenschutzerklärung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Helfen Sie mit - Spenden über

de pp logo 150px

QR-Code_2.png