Kleintiere - Haltung

Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen, Ratten, Degus, Mäuse und Chinchillas zählen neben anderen Kleintierarten zu beliebten Haustieren. Eine Katze braucht viel Platz. Ein Hund braucht seine täglichen Spaziergänge. Da bietet sich etwas Kleines doch an, wenn die räumlichen und zeitlichen Kapazitäten nicht ausreichen, oder?

Eine Sache direkt zum Anfang. Nicht jedes Kleintier ist tagaktiv. Viele der kleinen Vierbeiner mögen die Dämmerung oder die Nacht lieber. Auch wenn man es zu Beginn gerne verdrängen mag, aber die Kleinen können auch schon mal laut werden. Wenn Sie das Zuhause der Vierbeiner beispielsweise ins Schlafzimmer stellen, seien Sie sich dessen bitte bewusst.

Zunächst ist zu sagen, dass auch die kleinen Fellnasen nicht in einem winzigen Käfig leben möchten. Je größer das Zuhause der Kleinen, umso glücklicher macht es sie. Leider sind derzeit immer noch Käfige zu kaufen, die entweder zu klein oder bei denen die Gitterstäbe zu weit auseinander sind. Daher Augen auf beim Käfig kauf.

Zusätzlich zum großen Käfig finden die meisten Kleintiere es schön, wenn sie nicht alleine gehalten werden. Wichtig ist auch hierbei, sich vorher genau über die Kleintierart zu informieren. Ratten finden zum Beispiel Gruppen ab drei Mitgliedern super und Kaninchen und Meerschweinchen können sowohl in großen Gruppen als auch als Paar gehalten werden. Aber nicht jede Fellnase eignet sich für die Gruppenhaltung wie uns die Hamster zeigen.

WICHTIG: Um ungewollten Nachwuchs zu vermeiden, ist es wichtig, sich im Voraus Gedanken über die Gruppenzusammensetzung zu machen. Wenn man gemischte Gruppen hält, sind Kastrationen ratsam.

Kommentar schreiben

Impressum

Datenschutzerklärung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Helfen Sie mit - Spenden über

de pp logo 150px

QR-Code_2.png